Der Herstellungsprozess

Die Herstellung des San Mauro Olivenöls kennzeichnet sich durch die Kombination traditioneller Handwerkskunst mit auf moderner Technologie basierender Qualitätssicherung. Die San Mauro Oliven werden von Hand gepflückt. Die tägliche Ernte wird sofort zur Pressanlage befördert, wo die Oliven innerhalb von 24 Stunden nach der Ernte kalt gepresst werden. Dies erfolgt mittels des kontinuierlichen Prozesses, bei dem Mahlen und Pressen im selben Arbeitsgang erfolgen. Dadurch kommt die Olivenmasse weniger mit Sauerstoff in Berührung, wodurch sich die Gefahr der Oxidation verringert.

Nach jeder Pressung wird eine Probe genommen; dabei werden der Geschmack beurteilt und der Säuregrad sowie der Peroxid- und Polyphenolgehalt gemessen. Als Norm für San Mauro Öl gelten ein Säuregrad von 0,1%, eine Peroxidzahl von 4 und ein Polyphenolgehalt von 200 mg.

Frisch gepresstes Olivenöl zeichnet sich durch einen herrlich vollen Geschmack und Duft aus. Der San Mauro Produktionsprozess zielt darauf ab, die guten Eigenschaften der Oliven zu erhalten, damit das Öl nichts an Geschmack, Aroma und Heilwirkung verliert. Beim Anbau der San Mauro Oliven kommen keine Bekämpfungsmittel zum Einsatz; als Dünger werden ausschließlich biologische Mittel verwendet.

Deutsch Français Nederlands English